Einladung zum Abwintern!

Der Skiverein Eintracht Frankenhain e.V. lädt ein zum traditionellen Abwintern.

Am 13.04.2018 um 19.00 Uhr
in die „Gemeindeschenke“ in Crawinkel!

Lasst uns den Ausklang der Wintersaison 2017/2018 gemeinsam feiern!
Es sind herzlich eingeladen:
Alle Kinder ab AK 7, Sportler, Trainer, Eltern, Oma und Opa, Vereinsmitglieder, Sponsoren und Interessierte!
Wir wünschen allen ein schönes, gemütliches Beisammensein!

Die Sektion Ski/Biathlon

Starkes Saisonfinale für Josephine und Paul

Ein hartes Wochenende liegt hinter den Nachwuchsbiathleten der Altersklassen 14 und 15.

In Ruhpolding bestritten die 130 Besten von ihnen den letzten Schülercup der Saison. Den SVE Frankenhain vertraten Julius Hofmann, Nathalie Heydt und Anna Mothes (alle AK 14) sowie die 15jährigen Paul Günther und Josephine Dingelstedt. In der Chiemgau-Arena standen ein Techniksprint, der Massenstart sowie die Mixed-Staffeln auf dem Programm. Den Sprint ohne Schießeinlage absolvierten alle Sportler auf einer 1 km langen Strecke. Diese hielt verschiedene Technikelemente bereit, welche genau ausgeführt werden mussten, um keine Zeitstrafe zu riskieren. Julius, Nathalie und Anna belegten die Plätze 11, 19 und 25. Wesentlich besser lief es bei Josephine und Paul. Mit nur jeweils einer Sekunde Rückstand auf die Sieger holten sich beide in ihren Klassen die Silbermedaille. Sechs Kilometer Lauf und dreimal Schießen für die AK 14 sowie acht Kilometer und vier Schießeinlagen für die AK 15 hielt der folgende Massenstart bereit. Als bester Frankenhainer landete Paul auf Rang sieben. Leider konnte er als einer der Laufschnellsten fünf Strafrunden nicht ganz ausgleichen und verpasste eine weitere Medaille knapp. Josephine lief auf Rang 11. Julius, Nathalie und Anna erreichten als Neunter, 22. und 21. das Ziel. Den abschließenden Staffellauf bestritten vier Sportler (aus jeder AK jeweils ein Mädchen und ein Junge) in einem Team. Nicht ihren besten Tag erwischten die Thüringer Athleten. Auf Platz sieben erkämpfte die Mannschaft um die Frankenhainer Josephine Dingelstedt und Julius Hofmann noch das beste Resultat der 26 gewerteten Teams. Nathalie und Anna erreichten mit den ihrigen die Ränge 14 und 17.

Die Gesamtwertung des Schülercups beendeten Julius und Nathalie als 13. bzw. Siebente. Paul und Josephine wurden Vierter und Siebente.

Paul Günther

Oscar und Max Barchewitz in der Erfolgsspur

Rund 180 Nachwuchsbiathleten der Jugend bis Junioren trugen am vergangnen Wochenende in Willingen ihre diesjährigen Deutschen Meisterschaften aus.

Gina Marie Puderbach (Jugend), die Brüder Oscar (AK 17) und Max Barchewitz (Junioren) sowie Johannes Baumgardt (AK 16) vertraten hierbei die Farben des SVE Frankenhain. Traditionell wurden die Deutschen Meister im Einzel, Sprint und Staffellauf gekürt. Johannes kam nach sechs Fehlern im Einzel leider nicht über Rang 14 hinaus. Im Sprint konnte er sich aber auf einen guten siebenten Platz verbessern. Seine Staffel beendete das Rennen als Achte. Mit nur einem Fehlschuss beim Einzel gehörte Oscar zu den besten Schützen des gesamten Feldes. Als drittschnellster Läufer sicherte er sich souverän die Goldmedaille. Im Sprintrennen verpasste er nach fehlerfreier Schießleistung das Podest als Vierter um lediglich drei Sekunden. Nach einer desolaten Vorstellung mit neun Fehlern und Platz 10 im Einzelrennen, zeigte Max Barchewitz tags darauf eine positive Reaktion. Ohne Fehlschuss und wahrscheinlich auch Wut im Bauch sprintete er zum Deutschen Meister. Einen weiteren Titel errang er gemeinsam mit Janik Eckstein (Scheibe-Alsbach) und Konstantin Müller (Goldlauter) mit der Staffel. Oscar gelang mit Hendrik Rudolf und Benjamin Menz (beide Tambach-Dietharz) der Gewinn der Bronzemedaille. Die Thüringer Staffel musste sich den Vizemeistern aus Baden-Württemberg nur um eine Zehntelsekunde geschlagen geben. Gina Marie Puderbach belegte die Ränge 29 (Einzel), 16 (Sprint) und acht (Staffel). Die im Rahmenprogramm starteten Luise Kummer (Frauen), Erik Weick und Philipp Horn (beide Männer) belegten die Plätze drei und eins (Luise) sowie sechs und zwölf (Erik). Philipp wurde Neunter und Siebenter.

Ebenfalls am Wochenende fanden die Thüringer Landesmeisterschaften mit den Massenstarts in Scheibe-Alsbach ihren Abschluss. Um Landesmeistertitel kämpften die Schüler der Altesklassen 11 bis 15, die Jüngeren liefen im Rahmenprogramm. Acht junge Athleten vom SVE Frankenhain schafften hierbei den Sprung auf das Podest. Ungefährdete Siege fuhren Julius Hofmann (AK 14) und Paul Günther (AK 15) ein. Vizemeister wurden Leo Brenner (AK 13) und Nathalie Heydt (AK 14). Mit dem jeweiligen Gewinn der Bronzemedaillen trugen Luca-Tizian Eberhardt (AK 13), Nelly Ehrhardt (AK 13), Anna Mothes (AK 14) und Josephine Dingelstedt (AK 15) zur guten Gesamtbilanz der Frankenhainer bei.

Weitere Ergebnisse:

  1. Magnus Hirschmann, AK 7, SVE; Timo Siegmund, AK 8; Mirja Schmidt, AK 8; Franz Domhardt, AK 9, alle Großbreitenbach; Finja Hirschmann, AK 9; Paul Reisek, AK 10, beide SVE, Leon-Maurice Eberhardt, AK 11; Lena Siegmund, AK 12, beide großbreitenbach
  2. Lotta Tetzlaff, AK 8; Heidi Drößler, AK 9, beide SVE, Tabea Rebstock, AK 10, Großbreitenbach
  3. Kurt Beetz, AK 9; Fenja Kahl, AK 11, beide Großbreitenbach
  4. Marie Domhardt, AK 12, Großbreitenbach; Marius Türkon, AK 15, SVE
  5. Marlene Elsner, AK 12, SVE; Leon Kühnast, AK 15, Großbreitenbach; Klara Busch, AK 15, SVE
  6. Maria Türkon, AK 12; Anna Lehmann, AK 13; Yuma Bräutigam, AK 14, alle SVE
Oscar Bachewitz (94)

Olympia Empfang

Wir begrüßen unsere Athleten aus Frankenhain!

Am Montag, den 05.03.2018, empfangen wir unsere Athleten Erik Lesser, Philipp Horn und Stefan Röttig. Beginn ist 17.30 Uhr an der Rolf Schumann Halle in Frankenhain. Hier gibt es die Chance auf eine Autogrammkarte, ein Erinnerungsbild oder die Olympia Medaille hautnah zu sehen. 

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Frankenhainer Biathlonnachwuchs an zwei Staffelmedaillen beteiligt

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter den besten Nachwuchsbiathleten Deutschlands.

Rund 180 von ihnen starteten beim Schülerpokal, welcher vom SV Luisenthal ausgerichtet, in der Oberhofer DKB-Arena stattfand. Einzellauf, Techniksprint und Staffel standen für die 13 bis 15jährigen Sportler auf dem Programm.

Die Oberhofer Wettkampftage verliefen für die Thüringer Auswahl nicht ganz so erfolgreich wie erhofft. Lediglich sieben Sportler konnten sich bei Einzel- und Sprintrennen unter den besten sechs platzieren, davon drei auf dem Podest. Unter diesen befand sich erfreulicherweise Josephine Dingelstedt (AK 15) vom SVE Frankenhain.  Im Einzelrennen kam sie zwar nach vier Schießfehlern nicht über den 15. Platz hinaus, konnte sich im Sprint aber auf den vierten Rang verbessern. Ihr einziger Fehler im liegenden Anschlag verhinderte leider den Sprung aufs Treppchen. Ebenfalls konstant präsentierte sich Nathalie Heydt (AK 14) mit jeweils Rang acht. Solide im Mittelfeld platzierte sich Julius Hofmann (AK 14) als 17. im Einzel und 13. im Sprint. Klar auf Medaillenkurs lag der 15jährige Paul Günther im Einzel. Leider schoss sich der Bestzeit laufende Frankenhainer beim zweiten Stehendanschlag mit drei Fehlern vom Podest auf Platz neun.

Den Sprint beendete er als 16. Auch hier kosteten ihn drei Strafrunden vermutlich eine Medaille, da er nur 1:20 min Rückstand auf den Sieger hatte.

Grund zur Freude hatten die Frankenhainer bei den sonntäglichen Staffelrennen. Nach spannendem Verlauf holte Josephine Dingelstedt mit den beiden Oberhoferinnen Paula Hopf und Berta Leubner die Silbermedaille. Der Sprung zu Bronze gelang Leo Brenner gemeinsam mit Samuel Kraatz (Oberhof) und Lasse Joos Gerlach (Luisenthal)                                                                             

Bereits vor Wochenfrist starteten die Frankenhainer Jugendlichen beim Deutschlandpokal in Altenberg in Massenstart und Verfolgung. Johannes Baumgardt (AK 16) erreichte zweimal Rang 5. Beim gleichen Rennen landeten Oscar Barchewitz (AK 17) zweimal auf Platz sechs, sein Bruder Max (AK 18) in beiden Rennen auf Platz sieben, Gina Marie Puderbach kam auf die Ränge 29 und 28. Erik Weick (Männer) wurde Fünfter und Siebenter.

Weitere Ergebnisse der Sportler vom SVE Frankenhain:

Leo Brenner (AK13): 13. Einzel/12. Sprint                                                                                   
Luca Tizian Eberhardt (AK13): 13. Einzel/15. Sprint/8. Staffel
Chiara Hirschmann (AK 13): 26. Einzel
Amelie Meyer-Lohmann(AK 13):27.Einzel/12.Sprint/6. Staffel
Nelly Ehrhardt (AK 13): 24. Einzel/16 Sprint/6. Staffel
Malte Mumot (AK 14): 25. Einzel/25. Sprint/20. Staffel
Yuma Bräutigam (AK 14): 25. Einzel/22. Sprint/19. Staffel
Julius Hofmann: 16. Staffel
Nathalie Heydt: 5. Staffel
Anna Mothes (AK14): 34. Einzel/27. Sprint/16. Staffel
Luise Melzer (AK 15): 14. Einzel/17. Sprint/16. Staffel
Klara Busch (AK 15): 23. Einzel/25. Sprint/16. Staffel
Charlott-Sophie Töpper   (AK 15): 25. Einzel/27. Sprint
Paul Günther: 7. Staffel

Frankenhainer diesmal ohne Titel

Die dreigeteilte Thüringer Meisterschaft der Biathleten bis Altersklasse 15 erfuhr am Wochenende mit den Sprintrennen ihre Fortsetzung.

Da derzeit nur in den oberen Lagen des Thüringer Waldes optimale Schneebedingungen herrschen, verlegten die Veranstalter des Luisenthaler Skiverein den Wettkampf von ihrer Streitberg-Arena in die Oberhofer DKB-Arena. 64 Teilnehmer gingen an den Start. Im Gegensatz zu den anderen Altersklassen, die zwei Schießeinlagen während des Rennens absolvierten, mussten die elfjährigen Sportler vor dem Lauf eine Serie von 10 Schuss auf Klappscheiben abgeben. Für jede nicht getroffene Scheibe wurde ebenso eine Strafrunde fällig. Die Strafrunden mussten dann nach der ersten Laufrunde absolviert werden. Gut möglich, dass dieser Austragungsmodus noch Änderungen erfährt, da es gerade den jüngsten Schützen nicht leicht fällt, sich bei Minusgraden ausschließlich auf das Schießen zu konzentrieren.

Die Frankenhainer Athleten mussten diesmal die Anlage ohne den Gewinn einer Goldmedaille verlassen. Dieser am nächsten kam noch Josephine Dingelstedt (AK 15) als Zweite. Eine Sekunde fehlte ihr zum Titel, den sie allerdings verlor, weil sie leider eine Strafrunde mehr laufen musste als die Siegerin. Ebenfalls Silber gewann Leo Brenner bei den 13jährigen Jungen. Chiara Hirschmann (AK 13) und Nathalie Heydt (AK 14) erkämpften sich jeweils die Bronzemedaille und schraubten die Ausbeute für den SVE Frankenhain auf vier Plaketten. Knapp am Podest vorbei lief Paul Günther (AK 15) als Vierter. Allerdings schoss er fünf Strafrunden, so dass er am Ende bei der Medaillenvergabe chancenlos war.

Weitere Platzierungen:

1. Fenja Kahl, AK 11, SV Großbreitenbach

2. Finnja Peppler, AK 11; Lena Siegmund, AK 12, beide SV Großbreitenbach

4. Robert Drößler, AK 11; Maria Türkon, AK 12; Luca Tizian Eberhardt, AK 13; Amelie Meyer-Lohmann, AK 13, alle SVE

5. Marlene Elsner, AK 12; Marius Türkon, AK 15, beide SVE

6. Elisabeth Baumgardt, AK 12; Malte Mumot, AK 14; Luise Melzer, AK 15, alle SVE

Oscar Barchewitz mit glücklichem Ende für sich

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter den Kampfrichtern und Verantwortlichen des SVE Frankenhain.

An zwei Tagen liefen in der Oberhofer DKB Skiarena die Wettkämpfe des Deutschlandpokales für Biathleten der Altersklassen Jugend bis Erwachsene. Da diese wiederum im Rahmen des Alpencups ausgetragen wurden, waren neben den deutschen Athleten auch Sportler aus Österreich, Slowenien und der Schweiz am Start. Rund 300 Teilnehmer stellten die Veranstalter vor große Herausforderungen. Da die Frankenhainer diese alleine nicht hätten bewältigen können, erhielten sie personelle Unterstützung von anderen Wintersportvereinen der Region. Für den SVE Frankenhain gingen Johannes Baumgardt (AK 16), Oscar Barchewitz (AK 17), Gina Marie Puderbach (Jugend), Max Barchewitz (Junioren) und Erik Weick in seinem ersten Männerjahr in die beiden Sprintrennen. Stabile Schießleistungen von jeweils nur einem Fehler und ein solides Laufen bescherten Johannes Baumgardt die Plätze vier und fünf. Ebenfalls nur einen Fehler schoss Oscar Barchewitz im ersten Rennen. Er erkämpfte sich die Bronzemedaille mit gerade 0,3 Sekunden Vorsprung auf den Viertplatzierten. Am zweiten Tag war er nach fünf Strafrunden leider chancenlos und belegte Platz 11. Sein Bruder Max wurde als einer der jüngeren Junioren 11. und 12. Gina Marie Puderbach erreichte die Plätze 11 und 19. Nur 22 Sekunden hinter dem Sieger landete Erik Weick beim ersten Sprint auf Rang sechs. Eine Strafrunde zuviel kostete ihn eine mögliche Medaille, wenn nicht sogar den Sieg. Den zweiten Sprint beendete er als Siebenter.

Seinen ersten internationalen Auftritt hatte der bislang einzige Skeletonfahrer des SVE Frankenhain. Stefan Röttig startete beim Europacup in Innsbruck/Igls und belegte im Feld der 33 Fahrer einen respektablen siebenten Platz. Er war damit Zweitbester der Deutschen Mannschaft.

Frankenhainer Überraschung im Einzelrennen

Am letzten Sonntag startete Teil 1 der diesjährigen Thüringer Meisterschaften des Biathlonnachwuchses bis Altersklasse 15.

Aufgrund der aktuellen Schneelage mussten die Veranstalter des Tambach-Dietharzer Wintersportvereines nach Oberhof ausweichen. Auf den Strecken rund um das Biathlonrevier an der alten Rollerstrecke ließen sich noch gute Loipen präparieren. Bei schwierigen äußeren Verhältnissen entwickelten sich spannende Wettkämpfe, wobei die Schüler bis AK 10 im Rahmenprogramm einen Langlauf im klassischen Stil absolvierten. Für den SVE Frankenhain konnten Magnus Hirschmann (AK 7) und Finja Hirschmann  (AK 9) als Sieger und Zweite, sowie Lotta Tetzlaff (AK 8) und Heidi Drößler (AK 9) auf Rang drei erste Medaillen erringen.

In den Rennen um die Thüringer Meistertitel überzeugten Luca Tizian Eberhardt (AK 13) und Julius Hofmann (AK 14) mit dem Gewinn der Silbermedaillen. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der Frankenhainer Athleten in diesen Klassen durch die dritten Plätze von Leo Brenner (AK 13), Amelie Meyer-Lohmann (AK13) und Malte Mumot (AK14). Nur fünf Sekunden trennten auf der Laufstrecke Julius und Malte als Schnellste. Leider vergaben beide am Schießstand den möglichen Sieg. Ohne Schießfehler blieben die beiden 14jährigen Mädchen Nathalie Heydt und Anna Mothes, die damit einen Frankenhainer Doppelsieg perfekt machten. Überraschend endete das Rennen der Mädchen der Altersklasse 15. Mit insgesamt fünf Schießfehlern musste sich die favorisierte Josephine Dingelstedt ihrer Vereinskameradin Klara Busch geschlagen geben. Klara traf  bei vier Schießeinlagen als einzige dieser Altersklasse alle Scheiben und kürte sich mit knapp 25 Sekunden Vorsprung zur Thüringer Meisterin. Ebenfalls als Sieger beendete Paul Günther in der gleichaltrigen Jungenklasse sein Rennen.

Weitere Ergebnnisse:

1. Franz Domhardt, AK 7; Leon Maurice Eberhardt, AK 11; Lena Siegmund, AK 12, alle Großbreitenbach
2. Timo Siegmund, AK 8, Tabea Rebstock, AK 10, beide Großbreitenbach
3. Kurt Beetz, AK 9,Großbreitenbach
4. Elard Karl, AK 9; Finnja Peppler, AK 11; beide Großbreitenbach; Elisabeth Baumgardt, AK 12, Marius Türkon, AK 15; Luise Melzer, AK 15, alle SVE
5. Max Brenner, AK 8, SVE; Mirja Schmidt, AK 8; Hubertus Christ, AK 9; Fenja Kahl, AK 11, alle Großbreitenbach; Marius Türkon, AK 12, SVE
6. Robert Drößler, AK 11, SVE; Marie Domhardt, AK 12, Großbreitenbach; Chiara Hirschmann, AK 13; Charlott Sophie Töpper, AK 15, beide SVE

Thüringer Nachwuchsbiathleten starteten in den Winter

Am vergangnen Wochenende durften nun auch unsere Nachwuchsbiathleten der Altersklassen 13 bis 15 ihren ersten Ranglistenwettkampf absolvieren. In Vorbereitung auf den kommenden Schülerpokal wurde dieser als Techniksprint in der DKB-Skihalle und mit den in Oberwiesenthal teilnehmenden Klassen durchgeführt. Alle Jüngeren müssen sich für ihren ersten Start noch bis zur Thüringer Meisterschaft gedulden. Mit 13 Athleten stellte der SVE Frankenhain nahezu ein Drittel des gesamten Teilnehmerfeldes. Nach drei Kilometern und einer Strafrunde, es musste zweimal im liegenden Anschlag geschossen werden, sicherte sich Leo Brenner den Sieg bei den 13jährigen Jungen. Luca-Tizian Eberhardt leistete sich leider drei Strafrunden und wurde Fünfter. Bei den gleichaltrigen Mädchen liefen Amelie Meyer-Lohmann, Nelly Eberhardt und Anna Lehmann auf die Plätze drei, vier und fünf, wobei Nelly nach drei Fehlern beim zweiten Schießen einen sicheren Podestplatz vergab. Seine Siegesserie vom Sommer konnte Julius Hofmann (AK 14) fortsetzen. In einem spannenden Rennen über vier Kilometer sowie einmal Liegend- und einmal Stehendschießen setzte er sich mit 2,5 Sekunden Vorsprung durch. Malte Mumot belegte mit knapp 28 Sekunden Rückstand Rang vier. Die Konkurrenz der 14jährigen Mädchen dominierte Nathalie Heydt. Trotz eines Fehlers im stehenden Anschlag gewann sie mit mehr als einer halben Minute Vorsprung. Drei Strafrunden waren für Paul Günther (AK 15) diesmal zwei zuviel, so dass er sich als Zweiter knapp geschlagen geben musste. Marius Türkon belegte den vierten Platz. In der Spur noch nicht ganz konkurrenzfähig zeigten sich unsere Starterinnen der Altersklasse 15 Luise Melzer, Klara Busch und Charlott-Sophie Töpper. Sie liefen auf die Ränge vier, fünf und sechs.

Frankenhainer Biathleten bereits mit Podestplätzen beim Deutschlandpokal

Parallel zum Weltcup in Oberhof kämpften die jugendlichen Nachwuchsbiathleten beim zweiten Deutschlandpokal in Notschrei um Medaillen und Platzierungen.

Die Frankenhainer Athleten Johannes Baumgardt, Marie Charlott Tschiersch (beide AK 16), Oscar Barchewitz (AK17), Gina Marie Puderbach (Jugend) sowie die Männer Philipp Horn und Erik Weick gehörten zur Thüringer Auswahl, die im Schwarzwald an den Start ging. Der samstägliche Sprint mit zwei Schießeinlagen wurde in einer Kurzform (3 km für die weiblichen und 4 km für die männlichen Altersklassen) absolviert. Entsprechend halbierte sich die Länge der Strafrunde auch auf ca. 80 Meter. Die beste Platzierung erreichte als Sechster Oscar Barchewitz. Lediglich 35 Sekunden fehlten ihm zum Sieger. Den anschließenden Verfolger beendete er ebenfalls als Sechster. Bereits vor Jahresfrist holte sich Oscar im südtiroler Martell als Sieger im Sprint und Zweiter der Verfolgung die ersten Medaillen. Johannes landete im Sprint auf Rang 17 und verbesserte sich im Verfolgungsrennen noch auf den dreizehnten Platz. Für ihn standen in Martell die Plätze zehn und sieben in den Ergebnislisten. Ebenfalls verbessern konnte sich Marie Charlott Tschiersch nach Platz 20 im Sprint. Ihr gelang im Verfolger der Sprung auf Rang 11. Damit war sie etwas schlechter als in Martell, wo sie die Plätze 14 und sieben erreichte. Gina Marie Puderbach kam auf die Ränge 19 und 22. Unsere Männer Philipp Horn und Erik Weick erreichten die Plätze fünf und vier bzw. sieben und acht.

Ebenfalls vor Jahresfrist startete mit Stefan Röttig der einzige Skeletonfahrer des SVE Frankenhain bei den Deutschen Meisterschaften in Winterberg. Trotz Verletzung und Krankheit im Vorfeld, sowie die Gewöhnung an einen neuen Schlitten schlug er sich recht achtbar. In Abwesenheit der drei Olympiastarter gelang Stefan ein respektabler siebenter Platz in der Männerklasse, wobei ihm seine Trainer bei den Startzeiten bereits Weltcupniveau bescheinigten.

Weitere Ergebnisse Martell:

Gina Marie Puderbach, Jugend, 24. Sprint/27. Verfolgung
Max Barchewitz, Junioren, 4. Sprint/2. Verfolgung
Philipp Horn, Männer, 2. Sprint/10. Verfolgung
Erik Weick, Männer, 8. Sprint/12. Verfolgung