Saisonfinale in Ruhpolding

Nach der witterungsbedingten Absage des dritten Schülerpokales der laufenden Saison, konnte das Finale am vergangenen Wochenende stattfinden. Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften der Jugendlichen und Junioren kämpften rund 170 Biathleten der Altersklassen 13 bis 15 in der Ruhpoldinger Chiemgau Arena um Medaillen und Platzierungen. Neben den Frankenhainer Sportlern Elisabeth Baumgardt (AK 14), Nelly Ehrhardt, Leo Brenner und Luca Tizian Eberhardt (alle AK 15) gehörte auch der 13jährige Großbreitenbacher Nachwuchsathlet Leon Maurice Eberhardt zum Thüringer Aufgebot. Am Freitag hatten alle Athleten den Techniksprint zu bewältigen, der auf einer Länge von einem Kilometer sechs Stationen bereit hielt, an denen ausgewählte Technikelemente exakt ausgeführt werden mussten. Aufgrund der Kürze der Strecke bedeutet jede Sekunde schneller oder langsamer einen Platz besser bzw. schlechter. Während sich Elisabeth, Leo, Luca Tizian und Nelly als 22., 22., 26. Und 14. im Mittelfeld platzierten, kam Leon Maurice auf einen guten siebenten Platz. Der samstägliche Sprint wurde wieder ganz normal mit zwei Schießeinlagen gelaufen. Nach jeweils fehlerfreien Schießen  belegten Elisabeth, Leo und Luca Tizian die Plätze 14, 13 und 17. Lediglich Nelly patzte im Stehendanschlag und musste sich nach vier Strafrunden mit Rang 18 zufrieden geben. Bei frühlingshaften 13 Grad ging am Sonntag der abschließende Massenstart über die Bühne. Diesmal kamen die Frankenhainer am Schießstand nicht so gut zurecht und vergaben durch zu viele Strafrunden bessere Platzierungen. Elisabeth Baumgardt leistete sich als Beste nur deren zwei und kam als 15. Ins Ziel. Nach sieben, vier und sechs Strafrunden belegten Leo Brenner, Luca Tizian Eberhardt und Nelly Ehrhardt die Plätze 25, 22 bzw. 20. Besser platzierte sich der Großbreitenbacher Eberhardt. Im Sprintrennen noch 14., beendete er den Massenstart als Fünfter.

Seine Saison beendet hat auch Frankenhains einziger Skeletonfahrer Stefan Röttig. Er belegte sowohl beim Deutschen Juniorencup als auch den Deutschen Juniorenmeisterschaf- ten den dritten Platz. Auf seinem derzeitigen Leistungvermögen im Startbereich, er markierte in allen Rennen auf diesem Abschnitt die Bestzeiten, gilt es weiter aufzubauen, um auch im Männerbereich beständig auf das Podest fahren zu können.

Weltmeister siegt auch bei Deutscher Meisterschaft

Rund 210 jugendliche Nachwuchsbiathleten stellten sich dem Starter zur Deutschen Meisterschaft in der Ruhpoldinger Chiemgau Arena. Sprint, Massenstart und Staffelwettbewerbe versprachen spannende Rennen. 12 Athleten des SVE Eintracht Frankenhain verstärkten das Thüringer Team und steuerten zwei Einzelmedaillen zur Gesamtausbeute bei. Das Sprintrennen am Freitag beherr- schten Schneefall und böiger Wind, so dass kaum fehlerfreie Schießeinlagen möglich waren. Der Frankenhainer Julius Hofmann leistete sich nur zwei Strafrunden und belegte nach ansprechender Laufleistung auf der 7,5 km langen Strecke einen hervorragenden dritten Platz. Wei- tere Platzierungen Frankenhainer Sportler unter den besten Zehn gelangen Josephine Dingelstedt (AK17), Oscar Barchewitz und Natalie Keller (beide Jugend). Sie erreichten die Ränge zehn, sechs und vier. Seine Klasse stellte Max Barchewitz bei den Junioren unter Beweis. Der aktuelle Weltmeister ließ trotz zweier Strafrunden der Konkurrenz keine Chance und holte den Meistertitel im Sprint.

Das Massenstartrennen sah zwar keinen Frankenhainer auf dem Podest, trotzdem gab es eine Reihe guter Ergebnisse. Nach den Plätzen 14 bzw. 19 im Sprint konnten sich Nathalie Heydt und Marie Charlott Tschiersch auf die Ränge neun und sechs verbessern. Josephine Dingelstedt, Oscar und Max Barchewitz kamen als Fünfte, Neunter bzw. Vierter ins Ziel. Bei den abschließenden Staffelrennen holte Thüringen noch zwei Silbermedaillen. In der Jugendklasse trug Paul Günter maßgeblich zum Erfolg bei, den er gemeinsam mit Marlon Greiner (Scheibe-Alsbach) und Silas Merten (Oberhof) feiern konnte. Die Staffel der Juniorinnen eröffnete Natalie Keller auf  der Startposition. Sie und ihre Teamkolleginnen Nathalie Horstmann (Ruhla) sowie Juliane Frühwirt (Tambach-Dietharz) mussten sich lediglich der siegreichen bayerischen Staffel um 17 Sekunden geschlagen geben. Nach Abschluss aller Rennen des Deutschlandpokales freuen sich Natalie Keller und Oscar Barchewitz jeweils über Platz zwei der Gesamtwertung.

Weitere Ergebnisse der Frankenhainer Starter:

Julius Hofmann, AK 16,  12. Massenstart/9. Staffel
Anna Mothes, AK 16, 13. Sprint/11. Massenstart/16. Staffel
Nathalie Heydt, AK 15, 7. Staffel
Josephine Dingelstedt, AK 17, 5. Staffel
Paul Günter, AK 17, 11. Sprint/16. Massenstart
Johannes Baumgardt, Jugend, 25. Sprint/19. Massenstart
Emily Schumann, Jugend, 15.Sprint/20.Massenstart/16. Staffel
Marie Charlott Tschiersch, Jugend, 10. Staffel
Oscar Barchewitz, Jugend, 5. Staffel
Max Barchewitz, Junioren, 4. Staffel

Josephine Dingelstedt nutzt Heimvorteil und feiert Sieg

Der SV Eintracht Frankenhain fungierte am Wochenende als Ausrichter eines weiteren Deutschlandpokales für jugendliche Biathleten. Sonniges Wetter und frostige Temperaturen sorgten für gute äußere Bedingungen. Die Loipen in und um die Lotto Thüringen Arena in Oberhof waren bestens präpariert.

Eine Überraschung auf der Sprintstrecke gelang Josephine Dingelstedt vom gastgebenden SVE Frankenhain. Sie leistete sich lediglich eine Strafrunde und gewann die Konkurrenz der Altersklasse 17. Nicht viel schlechter verlief das Rennen für die 16jährige Nathalie Heydt (ebenfalls SVE). Sie blieb am Schießstand als eine von vier der 186 Starter fehlerfrei und belegte einen hervorragenden dritten Platz. Weitere Top Ten Platzierungen erreichten die Frankenhainer Gina Marie Puderbach (Juniorinnen) als Vierte, Marie-Charlott Tschiersch, die in der Jugendklasse den 10. Platz belegte, sowie Paul Günther (AK 17), der Achter wurde. Im anschließenden Verfolgungsrennen patzte Josephine Dingelstedt im zweiten Liegend-anschlag und verfehlte drei Scheiben. Dank einer guten läuferischen Leistung erkämpfte sie noch die Silbermedaille. Knapp am Podest vorbei lief Nathalie Heydt, der als Viertplatzierter nur neun Sekunden zu Bronze fehlten. Marie-Charlott Tschiersch und Julius Hofmann (AK 16) gehörten mit drei bzw. zwei Strafrunden bei vier Schießeinlagen zu den besten Schützen des Feldes. Damit schufen sie die Grundlage einer erfolgreichen Aufholjagd, die Tschiersch bis auf den Silberrang und Hofmann zu Platz vier führte.

Für den Frankenhainer Skeletonpilot Stefan Röttig galt es am Freitag und Samstag wieder, sich bei zwei Rennen im EU-Cup zu beweisen, wobei der Wettkampf am Samstag als Europameisterschaft ausgeschrieben war. Nach Startbestzeit in beiden Läufen belegte er am Freitag einen guten vierten Platz. Ein kleiner Fahrfehler verhinderte den möglichen Sprung auf das Podest, dass er nur um eine Zehntelsekunde verfehlte. Nach wiederum zweimal Starbestzeit beendete er die Läufe zur EM auf dem siebenten Platz.

Weitere Platzierungen der Frankenhainer:

Anna Mothes, AK 16, 21. Sprint/21. Verfolgung
Emily Schumann, Jugend, 15. Sprint/11. Verfolgung
Julius Hofmann, AK 16, 14. Sprint
Johannes Baumgardt, Jugend, 21. Sprint/23. Verfolgung

Schwierige Rennen in Oberwiesenthal

Am vergangenen Wochenende starteten auch die Nachwuchsbiathleten der Schülerklassen 13 bis 15 ihre bundesweite Cupserie. Auf dem Fichtelberg in der dortigen Sparkassen-Arena fanden die Athleten noch nutzbare Schneebedingungen vor. Allerdings sorgte eine vereiste Loipe für recht komplizierte Verhältnisse. Dem samstäglichen Einzellauf über 3,9 km (AK 13), 5,2 km (AK 14) und 6,5 km (AK 15) folgte am Sonntag ein Sprint über 3, 3,9 bzw. 5,8 km. Die Farben des SVE Frankenhain in der Auswahl Thüringens vertraten Elisabeth Baumgardt, Marlene Elsner (beide AK 14) sowie die 15jährigen Leo Brenner, Luca-Tizian Eberhardt und Nelly Ehrhardt. Den besten Eindruck der Frankenhainer Starter hinterließ Leo Brenner, der sich nach vier Schießeinlagen drei Fehler einhandelte und den 11. Platz belegte. Den Sprint beendete er als 20. Marlene Elsner gelang nach Rang 26 im Einzel eine Verbesserung auf Platz 17 im Sprint. Ebenfalls steigern konnten sich Nelly Ehrhardt von Platz 24 im Einzel auf 17 und Luca-Tizian Eberhardt, der einem 32. Platz im Einzellauf Rang 23 auf der Sprintstrecke folgen ließ. Elisabeth Baumgardt kam auf die Plätz 24 (Einzel) und 22 (Sprint).

Stefan Röttig, Frankenhains einziger Skeletonpilot konnte im Verlaufe des bisherigen Winters mit einigen guten Ergebnissen im Europacup aufwarten. Bei zwei Rennen in Igels belegte er die Ränge acht und vier, wobei ihn im letztgenannten lediglich 17 Hundertstelsekunden vom Podest trennten. Im lettischen Sigulda fuhr er auf Platz sechs. Röttig markierte in allen seinen Rennen die besten Startzeiten.

Max Barchewitz holt Doppelsieg am Notschrei

Zeitgleich mit dem Biathlon Weltcup in Oberhof fand der dritte Deutschlandpokal für jugendliche Biathleten im Schwarzwald statt  An den Wettkämpfen nahmen auch zwölf Athleten des SV Eintracht Frankenhain teil.

Trotz des derzeit herrschenden akuten Schneemangels gelang es den Organisatoren vom Skiclub Todtnau die Strecken am Nordic Center Notschrei bestens zu präparieren, so dass alle Starter faire Bedingungen vorfanden. Dem samstäglichen Einzelrennen folgte am Sonntag noch ein Sprint. Obwohl Julius Hofmann (AK 16) fünf Strafminuten schoss, belegte er nach ansprechender Laufleistung einen guten fünften Platz. Ebenfalls starke Leistungen in der Loipe zeigten Natalie Keller und Oscar Barchewitz (beide Jugend) mit der viert- bzw. sechstschnellsten Laufzeit. Lediglich der eine oder andere Fehlschuss zu viel verhinderte noch bessere Platzierungen als die Ränge sieben und 11. In Topform präsentierte sich unser Junior Max Barchewitz. Nach der zweitschnellsten Zeit in der Loipe und einem fehlerlosen Schießen ließ er der Konkurrenz keine Chance und siegte souverän. Im Vergleich zum Vortag gelang einigen der jungen Frankenhainer Damen eine erhebliche Steigerung auf der Sprintstrecke. Nathalie Heydt (AK 16) verbesserte sich nach nur einer Strafrunde auf Rang neun. Natalie Keller konnte sich trotz dreier Strafrunden als Zweite sogar einen Platz auf dem Podest erkämpfen. Der größte Sprung nach vorn gelang Marie Charlott Tschiersch (Jugend). Sie schoss nur einmal daneben und erkämpfte sich den vierten Platz. Für den Höhepunkt des Sprinttages sorgten die Brüder Oscar und Max Barchewitz. Beide blieben in ihren Rennen am Schießstand jeweils fehlerfrei und schufen damit die Grundlage für die Siege in ihren Altersklassen.

Weitere Ergebnisse:

Julius Hofmann, AK 16, 16. Sprint
Nathalie Heydt, AK 16, 12. Einzel
Anna Mothes, AK 16, 25. Einzel; 28. Sprint
Paul Günther, AK 17, 12. Einzel; 13. Sprint
Johannes Baumgardt, Jugend, 18. Einzel; 20. Sprint
Marie Charlott Tschiersch, Jugend, 20. Einzel
Emily Schumann, Jugend, 28. Einzel; 29. Sprint
Gina Marie Puderbach, Juniorinnen, 13. Einzel; 14. Sprint







Gelungener Saisoneinstand in Südtirol

Ihren ersten Deutschlandpokal der Wintersaison absolvierten die Biathleten der Jugend- und Juniorenklassen im norditalienischen Vinschgau. Das auf 1700 Meter Höhe gelegene Biathlonzentrum Martell war Austragungsort für zwei Sprintwettkämpfe. Elf Sportler des SVE Frankenhain gehörten zu Thüringens Auswahl. Die 16jährigen Nathalie Heydt und Julius Hofmann liefen ihre ersten Rennen auf Schnee und dem Kleinkalibergewehr. Beide konnten mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden sein. Während Nathalie die Plätze fünf und sieben belegte, kam Julius als Siebenter bzw. 11. ins Ziel. In der Altersklasse 17 erreichte Josephine Dingelstedt an beiden Tagen jeweils Platz 11. Der in der gleichen Altersklasse laufende Paul Günther zeigte sich mit dem zehnten Platz am Samstag nicht ganz zufrieden und drängte am Folgetag auf Verbesserung. Dies gelang ihm mit Platz fünf recht eindrucksvoll. Besonders am Schießstand, er verfehlte nur eine Scheibe, bot er eine sehr gute Leistung und verpasste das Podest lediglich um drei Sekunden.

Ebenfalls erheblich steigern konnte sich Natalie Keller in der Jugendklasse. Nach Rang 12 am Samstag verbesserte sie sich beim sonntäglichen Sprint trotz dreier Strafrunden auf Platz vier.

Eine Demonstration der Stärke lieferte Oscar Barchewitz. Er gewann an beiden Tagen die Konkurrenz der Jugendklasse. Den Grundstein legte er jeweils beim Schießen, denn nur am Samstag leistete er sich einen Fehler. Erik Weick sprintete bei den im Rahmenprogramm startenden Männer auf die Plätze zwei und drei.

Weitere Ergebnisse:

Emily Schumann, Jugend: Platz 7/Platz 13
Marie Charlott Tschiersch, Jugend: Platz 25/Platz 30
Gina Marie Puderbach, Juniorinnen: Platz 11/Platz 9

Luca Tizian Eberhardt gewinnt Athletiktest

Eine lange Sommersaison ging am Wochenende für Thüringens Nachwuchsbiathleten der Schülerklassen zu Ende. Als elften und damit letzten Ranglistenwettkampf des Sommers galt es, die Athletiküberprüfung in Großbreitenbach zu absolvieren. Die Leistungsfeststellung an den Stationen Klimmziehen, Seilspringen, Rollbrett, Gewandheitslauf, Japantest, Schlängelauf, Einbeinstehen und Sprungschritte stellte höchste Anforderungen in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, sowie koordinative Fähigkeiten und Geschicklichkeit an die jungen Sportler. Im Vergleich der beiden Vereine des Ilmkreises zeigte sich, dass derzeit die Sportfreunde aus Großbreitenbach gegenüber denen des SVE Frankenhain in Bezug auf Podestplätze eindeutig die Nase vorn haben. Trotzdem geben einige der Frankenhainer Talente durchaus Grund zur Hoffnung auf vordere Platzierungen bei den anstehenden Wettkämpfen auf Schnee. Neben Hannes Lipfert (AK 12) und Marlene Elsner (AK 14), die beide jeweils Platz sechs erreichten, konnten sich Heidi Drößler (AK 11), Maarten Gabriel (AK 12) als Fünfte, sowie Maria Türkon (AK 14) und Nelly Ehrhardt (AK 15), welche beide Rang vier belegten, im Vorderfeld platzieren. Die ersten Podestplätze für die Sportler aus Frankenhain holten die 11jährigen Finja Hirschmann und Charlotte Benneckenstein. Sie wurden Zweite und Dritte. Zu einem ungefährdeten Sieg kam Luca Tizian Eberhardt in der Klasse der 15jährigen Jungen. Er gewann souverän mit einem Vorsprung von 14 Punkten. Damit sicherte er sich auch Rang eins in der Gesamtwertung der Sommerrangliste. Hannes Lipfert rangiert in dieser Wertung mit einem Punkt Rückstand auf dem zweiten Platz. Marlene Elsner und Nelly Ehrhardt belegen die Plätze fünf und vier.

Weitere Platzierungen:

  1. Zoe Höhne, AK 11; Pepe Scheffler, AK 12; Leon-Maurice Eberhardt, AK 13, Lena Siegmund, AK 14; Joyce Reichmann, AK 15, alle Großbreitenbach
  2. Kurt Beetz, AK 11; Tabea Rebstock, AK 12, beide Großbreitenbach
  3. Finnja Peppler, AK 13, Großbreitenbach
  4. Amy Walther, AK 12; Fenja Kahl, AK 13, beide Großbreitenbach

Biathlet Lipfert siegt bei Langläufern

Den vorletzten Wettkampf der diesjährigen Sommersaison absolvierten die Nachwuchsbiathleten der Schülerklassen in Tambach-Dietharz. Auf der dortigen Anlage „Am Nesselberg“ stand ein Sprintrennen auf dem Programm. Die anspruchsvolle Crossrunde führte rund um den Schießstand. Die Sreckenlängen betrugen 3 km (AK 12/13) und 4 km (AK14/15). Im Rahmenprogramm starteten die jüngeren Athleten ausschließlich im Crosslauf. Hier konnte Emil Herrling (AK 8) als einer der jüngsten Teilnehmer des SVE Frankenhain auch den einzigen Sieg für seinen Verein erringen. In der Klasse der 7jährigen Mädchen freute sich seine Vereinskameradin Luise Zöllner über Rang drei. Zwei weitere dritte Plätze steuerten die Geschwister Magnus (AK 9) und Finja Hirschmann (AK 11) zur Wochenendbilanz des SV Frankenhain bei. Im anschließenden Sprintrennen konnten mit Nelly Ehrhardt und Luca-Tizian Eberhardt noch zwei Frankenhainer auf das Podest laufen. Beide starteten in der Altersklasse 15 und belegten jeweils Rang zwei.

Bereits vor Wochenfrist nahmen die Biathleten am Rollerwettkampf in Struth-Helmershof teil und maßen ihre Kräfte mit den jungen Thüringer Langläufern. Hannes Lipfert vom SVE Frankenhain setzte in der Altersklasse 12 ein dickes Ausrufezeichen, denn er gewann seine Konkurrenz. Neben Hannes gelang es noch den Großenbreitenbacher Sportlern Tabea Rebstock (AK 12), Pepe Scheffler (AK12) und Lena Siegmund (AK14), die die Plätze fünf und jeweils sechs belegten, sich unter den Besten zu platzieren. Mit dem Ausflug zu den Spezialisten gewannen die Trainer wertvolle Erkenntnisse für die weitere Gestaltung des Lauftrainings bis zum Winter.

Weitere Ergebnisse:

1. Karla Peppler, AK 8; Tabea Rebstock, AK 12, beide Großbreitenbach

2. Linus Winkler, AK 9; Kurt Beetz, AK 11; Lena Siegmund, AK 14, alle Großbreitenbach

3.Mirja Schmidt, AK 10, Großbreitenbach

4. Theo Leipold, AK 7, SVE; Thalia Csordas, Ak 9; Timo Siegmund, AK 10, beide Großbreitenbach

5. Erik Beetz, AK 7, Großbreitenbach; Lotta Teztlaff, Ak 10; heidi Drößler, AK 11, beide SVE; Pepe Scheffler, AK 12; Finnja Pepler, AK 13, beide Großbreitenbach; Elisabeth Baumgardt, AK 14, SVE

6. Hannes Lipfert, AK 12, SVE; Amy Walther, AK 12, Großbreitenbach; Robert Drößler, AK 13, SVE; Fenja Kahl, AK 13, Großbreitenbach

Julius Hofmann siegte bei Herbstleistungskontrolle der jugendlichen Biathleten

Zum saisonalen Höhepunkt trafen sich die besten deutschen Nachwuchsbiathleten der Jugendklassen in Clausthal-Zellerfeld zum traditionellen Nordcup. Bei drei verschiedenen Rennen mussten die jungen Sportler ihre Vielseitigkeit und Wettkampfhärte unter Beweis stellen. Der Thüringer Auswahl gehörten auch 10 Athleten des SVE Frankenhain an. Zum Auftakt galt es, einen Berglauf auf Skiroller in der klassischen Technik zu bewältigen. Die Streckenlänge war mit 6 km für alle 147 Teilnehmer gleich. Bei einem Höhenunterschied von 314 Meter mussten alle an ihre Grenzen gehen. Den besten Eindruck der Frankenhainer Athleten hinterließen Josephine Dingelstedt (AK 17),  Marie Charlott Tschiersch und Natalie Keller (beide AK 18), die auf den Rängen zehn, acht und vier einkamen. Das nachfolgende Sprintrennen absolvierten die Athleten ebenfalls auf Skiroller aber in der üblichen freien Technik. Gegenüber dem Vortag gelangen einigen Frankenhainern erhebliche Steigerungen. Paul Günther (AK 16) erreichte den neunten Platz, wobei seine sechs Strafrunden Besseres noch verhinderten. 20 Sekunden zum Podest fehlten Oscar Barchewitz (AK 18), der Vierter wurde. In der gleichen Altersklasse belegte Johannes Baumgardt den neunten Platz. Wie bereits am Vortag unterstrich Natalie Keller auch im Sprint ihre starke Form und erreichte mit nur einer Strafrunde als Dritte das beste Ergebnis der Frankenhainer Sportler. Zum Abschluss der dreitägigen Wettkämpfe galt es noch, einen Massenstart als Crosslauf zu meistern. Wie üblich musste jeweils 2x liegend und stehend geschossen werden. Nach einer sehr guten Leistung auf der Laufstrecke und lediglich vier Strafrunden kürte sich Julius Hofmann vom SVE zum Sieger der Altersklasse 16. Fast ebenso stark präsentierte sich Natalie Keller in der Klasse der jugendlichen Damen. Sie krönte ihren Auftritt beim diesjährigen Nordcup mit der Silbermedaille und belegte Gesamtrang drei in ihrer Altersklasse.

Weitere Ergebnisse:

Julius Hofmann (AK 16): 19. Langlauf; 19. Sprint
Nathalie Heydt (AK 16): 14. Langlauf; 10. Sprint; 15. Massenstart
Anna Mothes (AK 16): 23. Langlauf; 26. Sprint; 22. Massenstart
Paul Günther (AK 17): 14. Langlauf; 11. Massenstart
Josephine Dingelstedt (AK 17): 10. Sprint; 13. Massenstart
Oscar Barchewitz (AK 18): 17. Langlauf; 19. Massenstart
Johannes Baumgardt (AK 18): 25. Langlauf; 25. Massenstart
Marie Charlott Tschiersch (AK 18); 28. Sprint; 14. Massenstart
Emily Schumann (AK 18): 17. Langlauf; 19. Sprint; 19. Massenstart

Maarten Gabriel war bester Frankenhainer am Schießstand

Zur Vorbereitung auf den Höhepunkt der Sommersaison, dem RWS-Finale im württembergischen Todtnau, hatten die Thüringer Nachwuchsbiathleten vor Wochenfrist nochmals zwei Ranglistenwettkämpfe zu bestreiten. Dem samstäglichen Verfolgungslauf auf Skiroller in Trusetal folgte am Sonntag ein Crosslauf unter Staffelbedingungen in Großbreitenbach.Vor beiden Rennen mussten von allen Sportlern 20 Schuss als Ringserie abgegeben werden, um den besten Schützen zu ermitteln. Für den Verfolgungswettkampf diente die Ringserie gleichzeitig zur Ermittlung der Startreihenfolge. An beiden Tagen erreichte der Frankenhainer Maarten Gabriel bei den 12jährigen Jungen mit 175 bzw. 168 Ringen die Bestwerte. In dieser Altersklasse rangierte Hannes Lipfert vom SVE Frankenhain nach dem Schießen zunächst auf Rang vier. Mit der besten Laufzeit konnte er sich kontinuierlich nach vorn arbeiten und die Ziellienie als Erster überqueren. Bei den im Rahmenprogramm startenden jüngeren Athleten platzierte sich Magnus Hirschmann (AK 9) als bester Frankenhainer auf dem Silberrang. Lotta Tetzlaff (AK 10) und Finja Hirschmann (AK 11) wurden jeweils Dritte.

Der Crosslauf am Sonntag unterlag den Regeln eines Staffelrennens. Es musste zweimal geschossen werden (AK 12/13 liegend und AK 14/15 liegend/stehend). Pro Schießeinlage standen jeweils drei Schuss als Nachlader zur Verfügung, um eine drohende Strafrunde abzuwenden. Trotz dieser scheinbar guten Voraussetzungen gelang es nur neun der 65 Starter alle Scheiben zu treffen. Einer von ihnen war Maarten Gabriel, der damit seine guten Leistungen der beiden Ringserien bestätigte und Platz zwei belegen konnte. Für seinen Vereinskameraden Hannes Lipfert erwiesen sich drei Strafrunden als nicht aufholbar, so dass er sich als Dritter knapp geschlagen geben musste. Bei den gleichaltrigen Mädchen konnte sich Nina Gier als Zweite ebenfalls auf dem Podest platzieren. Den Crosslauf ohne Schießen beendeten die Geschwister Magnus und Finja Hirschmann auf Platz zwei bzw. drei. Theo Leipold (AK 8) wurde Dritter.

Weitere Ergebnisse Trusetal:

  1. Lena Siegmund, AK 14; Timo Siegmund, AK 10, beide Großbreitenbach
  2. Pepe Scheffler, AK 12; Tabea Rebstock, AK 12; Leon-Maurice Eberhardt, AK 13; Franz Domhardt, AK 11, alle Großbreitenbach
  3. Heidi Drößler, AK 11, SVE
  4. Svea Müller, AK 12; Marlene Elsner, AK 14, beide SVE; Joyce Reichmann, AK 15; Thalia Csordes, AK 9; Mirja Schmidt, AK 10, alle Großbreitenbach; Amy Walther, AK 12; Fenja Kahl, AK 13; beide Großbreitenbach; Nelly Ehrhardt, AK 15, SVE; Kurt Beetz, AK 11, Großbreitenbach

Weitere Ergebnisse Großbreitenbach:

  1. Anna Geyer, AK 8; Timo Siegmund, AK 10; Mirja Schmidt, AK 10; Leon-Maurice Eberhardt, AK 13, alle Großbreitenbach
  2. Bella Scheffler, AK 8; Paul Ebert, AK 10; Kurt Beetz, AK 11; Finnja Peppler, AK 13, alle Großbreitenbach
  3. Karla Peppler, AK 8; Linus Winkler, AK 9; Thalia Csordas, AK 9; Simon Waber, AK 10; Lena Siegmund, AK 14, alle Großbreitenbach
  4. Erik Beetz, AK 8; Emil Tondyra, AK 9; Tabea Rebstock, AK 12, alle Großbreitenbach
  5. Franz Domhardt, AK 11; Pepe Scheffler, AK 12, beide Großbreitenbach