Ihren ersten Deutschlandpokal der Wintersaison absolvierten die Biathleten der Jugend- und Juniorenklassen im norditalienischen Vinschgau. Das auf 1700 Meter Höhe gelegene Biathlonzentrum Martell war Austragungsort für zwei Sprintwettkämpfe. Elf Sportler des SVE Frankenhain gehörten zu Thüringens Auswahl. Die 16jährigen Nathalie Heydt und Julius Hofmann liefen ihre ersten Rennen auf Schnee und dem Kleinkalibergewehr. Beide konnten mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden sein. Während Nathalie die Plätze fünf und sieben belegte, kam Julius als Siebenter bzw. 11. ins Ziel. In der Altersklasse 17 erreichte Josephine Dingelstedt an beiden Tagen jeweils Platz 11. Der in der gleichen Altersklasse laufende Paul Günther zeigte sich mit dem zehnten Platz am Samstag nicht ganz zufrieden und drängte am Folgetag auf Verbesserung. Dies gelang ihm mit Platz fünf recht eindrucksvoll. Besonders am Schießstand, er verfehlte nur eine Scheibe, bot er eine sehr gute Leistung und verpasste das Podest lediglich um drei Sekunden.

Ebenfalls erheblich steigern konnte sich Natalie Keller in der Jugendklasse. Nach Rang 12 am Samstag verbesserte sie sich beim sonntäglichen Sprint trotz dreier Strafrunden auf Platz vier.

Eine Demonstration der Stärke lieferte Oscar Barchewitz. Er gewann an beiden Tagen die Konkurrenz der Jugendklasse. Den Grundstein legte er jeweils beim Schießen, denn nur am Samstag leistete er sich einen Fehler. Erik Weick sprintete bei den im Rahmenprogramm startenden Männer auf die Plätze zwei und drei.

Weitere Ergebnisse:

Emily Schumann, Jugend: Platz 7/Platz 13
Marie Charlott Tschiersch, Jugend: Platz 25/Platz 30
Gina Marie Puderbach, Juniorinnen: Platz 11/Platz 9