Parallel zum Weltcup in Oberhof kämpften die jugendlichen Nachwuchsbiathleten beim zweiten Deutschlandpokal in Notschrei um Medaillen und Platzierungen.

Die Frankenhainer Athleten Johannes Baumgardt, Marie Charlott Tschiersch (beide AK 16), Oscar Barchewitz (AK17), Gina Marie Puderbach (Jugend) sowie die Männer Philipp Horn und Erik Weick gehörten zur Thüringer Auswahl, die im Schwarzwald an den Start ging. Der samstägliche Sprint mit zwei Schießeinlagen wurde in einer Kurzform (3 km für die weiblichen und 4 km für die männlichen Altersklassen) absolviert. Entsprechend halbierte sich die Länge der Strafrunde auch auf ca. 80 Meter. Die beste Platzierung erreichte als Sechster Oscar Barchewitz. Lediglich 35 Sekunden fehlten ihm zum Sieger. Den anschließenden Verfolger beendete er ebenfalls als Sechster. Bereits vor Jahresfrist holte sich Oscar im südtiroler Martell als Sieger im Sprint und Zweiter der Verfolgung die ersten Medaillen. Johannes landete im Sprint auf Rang 17 und verbesserte sich im Verfolgungsrennen noch auf den dreizehnten Platz. Für ihn standen in Martell die Plätze zehn und sieben in den Ergebnislisten. Ebenfalls verbessern konnte sich Marie Charlott Tschiersch nach Platz 20 im Sprint. Ihr gelang im Verfolger der Sprung auf Rang 11. Damit war sie etwas schlechter als in Martell, wo sie die Plätze 14 und sieben erreichte. Gina Marie Puderbach kam auf die Ränge 19 und 22. Unsere Männer Philipp Horn und Erik Weick erreichten die Plätze fünf und vier bzw. sieben und acht.

Ebenfalls vor Jahresfrist startete mit Stefan Röttig der einzige Skeletonfahrer des SVE Frankenhain bei den Deutschen Meisterschaften in Winterberg. Trotz Verletzung und Krankheit im Vorfeld, sowie die Gewöhnung an einen neuen Schlitten schlug er sich recht achtbar. In Abwesenheit der drei Olympiastarter gelang Stefan ein respektabler siebenter Platz in der Männerklasse, wobei ihm seine Trainer bei den Startzeiten bereits Weltcupniveau bescheinigten.

Weitere Ergebnisse Martell:

Gina Marie Puderbach, Jugend, 24. Sprint/27. Verfolgung
Max Barchewitz, Junioren, 4. Sprint/2. Verfolgung
Philipp Horn, Männer, 2. Sprint/10. Verfolgung
Erik Weick, Männer, 8. Sprint/12. Verfolgung